DER LEBUS®-KOMPENSATOR

Gezielter Ausgleich für große Auflaufwinkel

Wenn der Auflaufwinkel (empfohlen in Abhängigkeit von Anwendung, Belastungssituation, Seilgeschwindigkeit und dem Seilaufbau) nicht zwischen 0,25° und 1,5° gehalten werden kann, muss eine zusätzliche Spulvorrichtung wie z.B. ein Auflaufwinkelkompensator (mit automatischem Antrieb durch die Seilspannung) oder eine LEBUS®-Kreuzgewindespindel (mechanischer Antrieb) installiert werden, um das Seil zwischen den Flanschen ordnungsgemäß auf der Trommel zu führen.

Der LEBUS®-Auflaufwinkelkompensator besteht aus einer einfachen Seilscheibe, die sich ungehindert dreht und auf einer Welle gleitet, die wiederum ungehindert zwischen exzentrischen Mittelpunkten oszilliert. Die Bewegung der Scheibe auf der Welle wird gänzlich durch die Spannung des Drahtseil verursacht, während dieses auf die Trommel gewickelt wird. Durch den Impuls des Kreuzungsgebietes bewegt sich die Scheibe auf einer bogenförmigen Bahn, wodurch der Auflaufwinkel kompensiert und jederzeit konstant im optimalen Bereich gehalten wird.

Bedingungen für das ordnungsgemäße Funktionieren des LEBUS®-Auflaufwinkelkompensators

  • Das Seil muss ausgehend von der Trommel mit einem minimalen Umschlingungswinkel von 60° über die Kompensatorscheibe bis zu einem festen Punkt wie z.B. einer Seilführung oder einer Festscheibe verlaufen.
  • Um zu große Winkel des Seils auf den Seilscheiben zu vermeiden, muss der minimale Abstand zwischen der Seilführung (erste feste Seilrolle) und der Kompensatorscheibe mindestens das Sechsfache der Trommelbreite betragen.
  • Die Trommel muss mit der LEBUS®-Rille für mehrlagiges Spulen oder einer Normalrille für maximal eine Lage ausgestattet sein.
  • Während des Spulvorgangs muss eine ausreichende Spannung auf das Seil wirken: Die empfohlene Mindestspannung beträgt 2% der Mindestbruchlast des Drahtseils.

Vorteile

  • Es besteht keine mechanische Verbindung zwischen der Trommel und dem Kompensator.
  • Leichte und schnelle Installation.
  • Er arbeitet vollautomatisch, und nach anfänglichen Einstellungen beim Aufspulen des Drahtseils auf die Trommel ist nur ein sehr geringer Inspektions- und Wartungsaufwand nötig.

Jede der Lösungen, die sich zur Behebung eines Auflaufwinkelproblems eignen, muss gegenüber der anderen Lösung unter praktischen und ökonomischen Gesichtspunkten abgewogen werden.

Umschlingungswindel α min. 60°

Mit Kompensator: Ideal: α = 1,5° - 5°; Ohne Kompensator: Ideal: α = 0,25° - 1,5°

LEBUS®-Kompensator